Heimat- und Bürgerverein
Nierendorf e. V.

 

 

 

ARCHIV 2013
Kirchensanierung in Nierendorf kann beginnen

Postkarte zur Erinnerung an die Einweihung der Nierendorfer Kirche im Jahr 1899

Eine schöne Bescherung - im wahrsten Sinne des Wortes - erhielten die Nierendorfer Bürger anlässlich der Weihnachtsmesse am 25. Dezember in ihrer Kirche Sankt Petrus in Ketten (Petrus in vincullis). Pfarrer Alexander Burg gab bekannt, dass die dringend notwendigen Sanierungsmaßnahmen an der Kirche im kommenden Jahr in Angriff genommen werden und aller Voraussicht noch vor Ostern mit den Arbeiten begonnen wird. Er versprach, dass zum nächsten Weihnachtsfest die Kirche dann im neuen Glanz erstrahlen wird.

Viele Jahre warten die Nierendorfer nun schon auf die Renovierung der Kirche. Viele Spenden konnten für dieses Projekt schon zurückgelegt werden und der Verkauf des Pfarrhauses war eine weitere Voraussetzung die notwendigen Mittel bereitzustellen. Nun kam grünes Licht vom Bistum.

Der Heimat- und Bürgerverein, Nierendorf freut sich sehr über diese Nachricht.
"Die Nierendorfer Kirche hat nicht nur die Funktion eines Gotteshauses, sondern für mich ist die Kirche darüberhinaus ein ortsbildprägendes Gebäude so wie das Pfarrhaus und die Alte Schule, das zu erhalten ist", so der Vorsitzende des Heimat- und Bürgervereins Nierendorf Udo Klein.

Der Erhalt der Kirche als Mittelpunkt des Ortes ist vielen Bürgern eine Herzensangelegenheit. Denn der Bau der Kirche wie auch des Pfarrhauses wurde in den 90er Jahren des 19. Jahrhunderts erst durch "die freiwilligen Beiträge, Geschenke, den persönlichen Arbeitseinsatz der Nierendorfer Bürger und durch Spenden auswärtiger Wohltäter ermöglicht" (Zitat Nierendorfer Chronik S.37). Also eine reine Bürgerfinanzierung ohne Gemeinde- und Kirchenbeitrag. Darauf sind die Nierendorfer zu Recht stolz.

Der Lehrer Franz Ellerbrock war die treibende Kraft für den Neubau der Kirche. 1897 erteilte das Bistum Trier die Genehmigung für den Bau. Am 25. Mai 1898 wurde der Grundstein gelegt. Im September 1899 wurde die Kirche feierlich eingeweiht. ("Nierendorf eine Zeitreise in Bildern", Heimat- und Bürgerverein Nierendorf Seite 26ff.)


Aufnahme Innenraum der Kirche aus dem Jahr 1926

Weihnachtsbäume in Nierendorf

Der Vorstand des Heimat- und Bürgervereins schmückte am Samstag vor dem ersten Advent den Nierendorfer Dorfbaum am neuen Standort vor der Kirche. Vorher hattenMitglieder des Ortsbeirates unter Leitung des Ortsvorstehers Josef Braun den Baum aufgestellt.

Der Heimat- und Bürgerverein schmückte außerdem auch vor dem Alten Feuerwehrhaus einen weiteren Baum.

Der Heimat- und Bürgerverein wünscht allen Nierendorfern eine schöne Adventszeit.

Backes - das erste Backen


(v.l.) Paul Raven, Conny Staden, Günter Bach,
Reiner Ackermann

Ein weiterer wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum fertigen Backes: Am 24.10. wurden zum ersten Mal Brote und Pizzen im Nierendorfer Backes gebacken. Der Verein hatte alle dazu eingeladen, die beim Bau mitgeholfen haben. Da der Innenausbau noch nicht abgeschlossen ist, musste man noch ein wenig improvisieren, was aber der Stimmung keinen Abbruch tat.


Die erste Pizza kommt aus dem Ofen.


Wein gekeltert

Am Montag wurden die in der Vorwoche gelesenen Trauben gekeltert. Das 120-Liter-Fass wurde fast voll. Jetzt hofft der Verein auf einen besonders guten Jahrgang.

 

Samstag, 19. Oktober, 16.00 Uhr: Vernissage „Kunst im Weinberg“

Schnecken, Vögel, Schmetterlinge, Blumen, Käfer und viele andere Weinbergshüter grüßen nun von den Pfosten und Stützen des Nierendorfer Weinbergs.

Am Samstag, den 19. Oktober stellte der Verein gemeinsam mit der Projektleiterin Bernadette Heeb-Klöckner die Tonarbeiten der am Kunstprojekt beteiligten Kinder vor. Auch die neue Pforte zum Weinberg wurde eröffnet. Bei Kaffee und Kuchen genossen viele Gäste einen sonnigen Vernissagenachmittag.

Bilder: Sabine Peter u. Heiko Eggerichs

weitere Bilder auf der Seite von Heiko Eggerichs

Weinlese 2013

Am Montag, den 14. Oktober war es soweit - wir konnten die Trauben in unserem Weinberg lesen. Mit 80° Öchsle - ein für unseren Weinberg sehr guten Wert - ist dieser Jahrgang vielversprechend. Zudem gab es überdurchschnittlich viele Trauben, so dass sich das Keltern lohnen wird.

Nach der Lese wurden die Trauben durch eine Quetsche gejagt. Sie bleiben nun ein paar Tage liegen, damit sie den roten Farbton abgeben könenn. Danach wird gekeltert.

 

Kunst im Weinberg - 1. Tag

Am 4. Oktober startete das Kunstprojekt im vereinseigenen Weinberg unter Anleitung von Bernadette Heeb-Klöckner. Zunächst erfuhren die Kinder etwas zum Weinanbau und schauten sich dann den Weinberg genauer an. Danach ging es ins Atelier zum Töpfern von Weinbergshütern - die kleinen Tonarbeiten werden später die Pfosten und Stützen im Weinberg schmücken.

    
   

   

Kunstprojekte im Weinberg
Unter Federführung von Bernadette Heeb-Klöckner und Mathias Heeb werden zwei Kultur-Projekte in unserem Weinberg umgesetzt.
1. Projekt Weinbergshüter
gefördert vom Kultusministerium des Landes Rheinland-Pfalz (www.Kunstland.rlp.de)

Im Weinberg in Nierendorf machen Kinder und Jugendliche (6 -17 J.) ihre eigenen Beobachtungen zur Natur und zum Leben im Weinberg, die sie gestalterisch in Ton umsetzen. Die Teilnehmer gestalten außerdem eine Einladung zur Präsentation im Weinberg und planen gemeinsam die Abschlussveranstaltung. Ausklang mit Grillen auf dem Weinbergsplateau. 5 - 10 Teilnehmer
2. Projekt Weinbergspforte
Ein Projekt für Jugendliche ab 12 J. und Erwachsene, die sich am Material Holz versuchen wollen. Gemeinsam wird eine Pforte zum Weinberg gebaut. Diese wird ebenfalls bei der Abschlussveranstaltung vorgestellt.
4 - 5 Teilnehmer.

Anmeldung für beide Projekte bis 20. September erbeten.
Nähere Infos zu beiden Projekten finden Sie hier.

Termin der Abschlussveranstaltung: Samstag, 19. Oktober um 16 Uhr im Weinberg des Heimat- und Bürgervereins Nierendorf

Dann wird die neue Weinbergspforte eröffnet und die von den Kindern gestalteten „Weinbergshüter“ können besichtigt werden. Wir würden uns freuen, Sie dort alle wieder begrüßen zu dürfen.


Fahrt ins Blaue der St. Sebastianus-Bruderschaft Nierendorf

 
Auch in diesem Jahr trafen sich wieder 130 Senioren zur traditionellen „Fahrt ins Blaue“ in Nierendorf an der „Alten Schule“.

Mit drei Reisebussen ging es von dort aus auf eine Fahrt durch die Eifel. Erster Zwischenstopp wurde im romantischen Städtchen Monreal einlegt. Hier wurden die Gäste zunächst mit kalten Getränken versorgt und hatten Gelegenheit den Ort zu erkunden.

Weiter ging es dann zum Kaffetrinken nach Boos. Hier war schon alles für die Senioren vorbereitet und bei Kaffee und Kuchen fühlten sich die Bruderschaftsmitglieder sichtlich wohl. Die große Abendveranstaltung fand auch in diesem Jahr wieder im Dorfgemeinschaftshaus in Birresdorf statt.

zur Pressemeldung der Bruderschaft
Bayrisches Sommerfest am 10. August auf der Petrushütte

Richtig zünftig ging es in diesem Jahr beim Sommerfest des Heimat- und Bürgervereins an der festlich geschmückten Petrushütte zu. Unter dem Motto "Bayrisches Sommerfest" feierten rund 120 Gäste bis weit nach Mitternacht.

Vom Vorstand wurden die Besucher mit bayrischen Spezialitäten wie Leberkäse und Obazda, Deftigem vom Grill, Weizenbier vom Fass und vielen weiteren Leckereien verwöhnt. Im Laufe des Abends wählte eine Vereinsjury die zünftigsten Outfits. Den Gewinnern überreicht der Vorstandsvorsitzende Udo Klein kleine Präsente. Von Jung bis Alt waren sich alle einig - das Sommerfest des Heimat- und Bürgervereins auf der Petrusütte ist und bleibt ein Highlight im Nierendorfer Dorfleben.

Bilder Heiko Eggerichs, mehr Bilder hier

12. und 13. Juli: 17. JGV Fußballturnier


Der Junggesellenverein "Gemütlichkeit" zu Nierendorf e. V. lädt wieder zum Fußballturnier auf dem Leimersdorfer Sportplatz ein.

Am Freitag, 12. Juli kämpfen Nierendorfer Vereine um den Frösche-Cup. Beginn der Spiele ist um 18:30 Uhr.

Am Samstag, 13. Juli ab 14 Uhr findet das traditionelle JGV- Fußballturnier statt.

Die Gastgeber freuen sich auf viele Gäste. Für das leibliche Wohl ist selbstverständlich gesorgt.


Unwetterschäden - Spendenaufruf

 

mehr Bilder und 2 kurze Filme vom Hochwasser: Webseite von Heiko Eggerichs

Das Unwetter vom vergangenen Donnerstag hat wie schon das vor drei Jahren zu erheblichen Schäden auf der Grafschaft geführt.

Der Gemeinderat hat zunächst als Soforthilfe einen Betrag von 20.000 bereitgestellt. Weitere Mittel sind vom Kreis angekündigt. Die Verwaltung hat ein Spendenkonto eingerichtet. Die Mittel werden schnell und unbürokratisch an die Betroffenen verteilt.

Dieses Mal wird mit noch höheren Schäden als beim Unwetter des Jahres 2010 gerechnet, da neben Nierendorf auch andere Grafschafter Dörfer wie Niederich und Beller erheblich in Mitleidenschaft gezogen wurden. In Nierendorf ist besonders schlimm, dass teilweise die Häuser, die vor drei Jahren überschwemmt wurden, nun schon wieder betroffen sind.

Dank gilt den vielen Helfern der Feuerwehren, des technischen Hilfswerkes und des Bauhofes der Gemeinde, die umgehend zur Stelle waren. Beeindruckend war wieder das Engagement der Bürger, die ihren betroffenen Nachbarn zur Hilfe eilten und sofort nach dem Starkregen mit den Aufräumarbeiten begannen.

Helfen Sie den Betroffenen mit Ihrer Spende!

Spendenkonto
Gemeinde Grafschaft
Konto: 1000 1000 28
Raiffeisenbank Grafschaft Bankleitzahl 577 622 65
" Hochwasserhilfe"

 

Themenwanderung nach Remagen

Auf Einladung des Heimat- und Bürgervereins fanden sich am Vormittag des 16. Juni viele Wanderfreunde ein, um gemeinsam nach Remagen zu wandern. Bei schönstem Wetter ging es zunächst in Richtung Kirchdaun, dann weiter vorbei an Scheidskopf und Waldschlössschen. Die abwechslungsreiche Route führte mal über Wiesen und Felder, mal ging es auf schmalen Pfaden durch den dichten Wald. Und immer wieder boten sich schöne Ausblicke.

Nach zwei Stunden erreichte die Gruppe den Scharfenberg. Hier wurde ausgiebig gerastet und der schöne Blick auf das Rheintal genossen.

Anschließend ging es steil bergab zu einem weiteren Aussichtspunkt oberhalb der Apollinariskirche und dann weiter hinunter in die Stadt Remagen. Hier hatte jeder Zeit, über den mediterranen LebensKunstMarkt zu flanieren, sich zu stärken oder einfach nur die Sonne zu genießen.

Danach hatte der Heimat- und Bürgerverein eine Stadtführung organisiert und die Stadtführerin gab auf ihrem Rundgang Einblicke in die Geschichte Remagens. Ihr Vortrag war sehr kurzweilig und gespickt mit vielen humorvollen Anekdoten.

Um 17 Uhr ging es dann mit dem Bus zurück nach Nierendorf. Alle waren sich einig: Der Heimat- und Bürgerverein hat wieder für einen rundum gelungenen Tag mit der bewährten Mischung aus Naturerlebnis und Kulturgenuss gesorgt.


  

Das Ortsbeirats-Protokoll der Sitzung vom 20.03.13 ist online.
 
Alte-Schule-Fest am 30. und 31. März 2013
Nierendorf Alaaf!

 

Am Weiberdonnerstag zogen wieder die Jecken durch die Nierendorfer Straßen.

Bilder Heiko Eggerichs, mehr Bilder hier

Patronatsfest der Sankt Sebastianus Bruderschaft Nierendorf war ein voller Erfolg


Am 26. und 27. Januar feierte die Sankt Sebastianus Bruderschaft Nierendorf ihr traditionelles Patronatsfest.

Am Samstag wurden die Feierlichkeiten mit einem Gottesdienst in der Nierendorfer Kirche eröffnet Der Leimersdorfer Kirchenchor bereicherte die Messe mit ihren festlichen Chorgesängen. Anschließend ging es zum Dämmerschoppen in die Alte Schule. Hier konnte der Vorsitzende Hans Peter Moog dann auch unseren neuen Pfarrer Burg persönlich begrüßen. Auch eine Abordnung der Nierendorfer Möhnen mit dem Kinderprinzenpaar wurden herzlich begrüßt.

Am Sonntag gab es keinen freien Platz mehr in der Alten Schule. Beim traditionellen Sauerbraten-Essen ab 12.oo Uhr hatte die Service-Mannschaft alle Hände voll zu tun - 120 Portionen wurden ausgegeben. Nach dem Essen begrüßte der Vorsitzende die Mitglieder zur Generalversammlung und gab den Rechenschaftsbericht des vergangenen Jahres ab. Nach dem Bericht der Kassiererin wurde der Vorstand auf Antrag entsprechend entlastet.

Pünktlich um 18.00 Uhr eröffnete Hans Peter Moog die große Tombola. Nach zwei Stunden gab es keinen Gast, der nicht etwas gewonnen hatte. So klang das Patronatsfest für alle Teilnehmer zufrieden aus.

Pressemeldung der Sankt Sebastianus Bruderschaft Nierendorf

 

Mitgliederversammlung am 23. Januar 2013

Nierendorfer Heimat-und Bürgerverein e. V. auch weiterhin aktiv.


v.l. Anne Lenhard-Poser, Gerlinde Mohr, Erika Lauck, Heiko Breitenbach, Gabi Linn, Udo Klein, Barbara Zelmer, Norbert Illigens


Der Heimat-und Bürgerverein Nierendorf e. V. hielt in der Alten Schule in Nierendorf seine diesjährige Mitgliederversammlung mit Neuwahl des Vorstandes ab. Nach der Begrüßung durch den alten und neuen Vorsitzenden Udo Klein ließ dieser die vielfältigen Aktivitäten des Jahres 2012 Revue passieren: Nach der Teilnahme am Nierendorfer Karnevalsumzug als „Sahneschnittchen“ zum 10-jährigen Jubiläum des Vereins ging es weiter mit der Jubiläumsfeier in der Alten Schule. Dank freundlicher Unterstützung durch einige Sponsoren konnte die Festschrift mit den Aktivitäten der letzten 10 Jahre kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

Wie jedes Jahr fand bei super Wetter das Sommerfest auf der Petrushütte statt und die Herbstwanderung führte über die neu ausgeschilderte Krönungsstrasse.

Die Jahresaktivitäten fanden ihr Ende beim Basteln des Baumschmucks mit Unterstützung des Kinder- und Jugendfördervereins Grafschaft e. V. und anschließendem Baumschmücken.

Auch in 2013 werden die gewohnten Aktionen fortgesetzt. Die weitere Renovierung des alten Feuerwehrhauses steht dabei im Mittelpunkt. Bis dahin ist der Verein zuversichtlich, auch die vertragliche Regelung mit der Gemeinde, wie vom Ortsbeirat empfohlen, für das Objekt endgültig abschließen zu können.

Nach dem Rechenschaftsbericht und der Entlastung des alten Vorstands durch die Mitgliederversammlung fanden die Neuwahlen statt. Zum Vorsitzenden wurde wieder Udo Klein gewählt, Stellvertreterin ist Silke Olesen. Zum Kassenwart wurde Heiko Breitenbach und zur Schriftführerin Barbara Zelmer bestimmt.
Als Beisitzer gehören dem neuen Vorstand an: Erika Lauck, Tanja Zudzewitz, Gabi Linn, Norbert Illigens, Klaus Zelmer, Anne Lenhard-Poser und Gerlinde Mohr.

Bericht im Bonner Generalanzeiger

Baufortschritt beim Backes: Fenster und Tür eingebaut


Neues von der Backes-Baustelle: In der letzten Woche wurden Fenster und Tür eingebaut.

So langsam bekommt der Nierendorfer Backes ein "Gesicht".

 

 

 
aktuelles Ortbeiratsprotokoll online

Das Ortsbeiratsprotokoll der Sitzung vom 11.01.2013 ist online.

 

Proklamation Kinderprinzenpaar

Auch 2013 müssen die Nierendorfer Karnevalisten nicht auf Nachwuchs-Tollitäten verzichten. In der Alten Schule proklamierte der Möhnenverein das diesjährige Kinderprinzenpaar vor einem begeisterten Publikum. In der kurzen Session werden Prinz Benedikt I. (Ferber) und Prinzessin Isabella I. (Dreßen) die Narrenschar im Ort regieren. Als Adjudant des Kinderprinzenpaares wurde Silas Schüring verpflichtet.

mehr Bilder auf der Webseite von Heiko Eggerichs

 

zu den Ereignissen aus den Vorjahren:

Archiv

2013 - 2012 - 2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007 - 2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002


Werden Sie Mitglied im Heimat- und Bürgerverein Nierendorf e. V.!

Schon für 8 Euro (Einzelmitgliedschaft) bzw. 12 Euro (Familienmitgliedschaft) sind Sie dabei!
Aufnahmeantrag

 

© 2006-2014 Heimat- und Bürgerverein Nierendorf e. V.