Heimat- und Bürgerverein
Nierendorf e. V.

Archiv 2009

Bilder zu Ereignissen im Dorf auch auf der Webseite
von Heiko Eggerichs
Weihnachtsgruß

Liebe Nierendorfer,

der Heimat- und Bürgerverein Nierendorf wünscht Ihnen ein frohes Weihnachsfest und einen guten Rutsch in ein hoffentlich erfolgreiches, aber vor allem gesundes 2010!

Der Vorstand

PS: Am 31. Januar 2010 findet unsere traditionelle Winterwanderung statt. Sie wird uns zur Landskrone führen. Andreas Schmickler wird über die spannende Geschichte der Burg Landskron berichten. Mehr dazu in Kürze.

Nierendorfer Weihnachtsbaum

In einer Gemeinschaftsaktion von Ortsbeirat und Heimat- und Bürgerverein wurde rechtzeitig zum 1. Advent der Nierendorfer Weihnachtsbaum aufgestellt und mit bunten Paketen und großen Schleifen geschmückt.

Der Heimat- und Bürgerverein wünscht allen Nierendorfer/innen eine schöne Adventszeit.

Seniorenkaffee mit Musik
Am 1 Advent fand in der Alten Schule der Seniorenkaffee für alle Bürgerinnen und Bürger ab 65 Jahre statt, organisiert von den Nierendorfer Möhnen.
Mehr Bilder auf der Webseite von H. Eggerichs
Baumpatenschaften der Nierendorfer Vereine
Es war noch eine Anregung des ehemaligen Ortsvorstehers Matthias Werner, dass die Baumpflanzung am neuen Feuerwehrhaus durch die einzelnen Nierendorfer Vereine über eine „Baumpatenschaft“ finanziert werden sollte.

So trafen sich am letzten Wochenende die Vertreter aller Vereine und des Ortsbeirates am Feuerwehrhaus ein um die sechs Akazien anzupflanzen. Jeder Verein übernahm für einen Baum die Kosten. Gut investiertes Geld um unser Dorf wieder ein Stück schöner zu gestalten.Der Ortsbeirat lud nach getaner Arbeit zu einem kräftigen Frühstück.

Mitgliederversammlung des Heimat- und Bürgervereins
In der Alten Schule Nierendorf fand die ordentliche Mitgliederversammlung unter Leitung des Vorsitzenden des Vereins, Udo Klein, statt.

Im Rechenschaftsbericht des Vorstandes ging Klein auf die Veranstaltungen des vergangenen Jahres ein, die wieder einmal die umfangreichen Aktivitäten des Vereins dokumentieren. Über das Schmücken des Weihnachtsbaumes im Dorf, die immer gut besuchten Themenwanderungen des Vereins im Winter, Anfang Mai und im Herbst, die Beteiligung am Karnevalszug in Nierendorf, dem jährlichen Sommerfest auf der Petrushütte usw. , wurden alle Aktivitäten für 2009 nochmals aufgeführt und die Planung für das Jahr 2010 verabschiedet.
„Auch nächstes Jahr stehen unsere Wanderungen, Sommerfest auf der Petrushütte, Beteiligung am Karneval und am Alte Schule Fest wieder auf dem Programm. Wir denken aber auch an eine Vortragsveranstaltung in der Alten Schule aus dem Themenbereich Dorf- bzw Gemeindegeschichte.
Wir planen darüber hinaus die Anschaffung einer Sitzbank in unserem Weinberg und auf der Petrushütte wollen wir mit Unterstützung der anderen Nierendorfer Vereine notwendige Instandhaltungsarbeiten durchführen." Alle weiteren in der Mitgliederversammlung angeführten Vorschläge der Teilnehmer will der Vorstand nun sorgsam prüfen und diskutieren. Fest steht auch eine Baumpatenschaft am neuen Feuerwehrhaus. Hier übernimmt der Verein die Kosten eines Baumes. Auch andere Vereine im Dorf sind hier engagiert.

„Wir haben zwar gut gewirtschaftet“ führte zu Beginn des Kassenberichtes Marion Lapatzki-Breitenbach, Kassiererin des Vereins aus, aber große Sprünge können wir nicht machen. Zum Glück konnten wir auch dieses Jahr Spenden verbuchen, die uns helfen unsere Projekte zu realisieren." Ihr Kassenbericht wurde von den Kassenprüfern als ordnungsgemäß bestätigt und der Vorstand wurde entsprechend entlastet.

Einen Bericht zum Weinberg gab Mathias Heeb ab.“ Leider hat in diesem Jahr der starke Frost zugeschlagen und eine Lese der Trauben lohnte sich nicht. Wir hoffen auf das nächste Jahr“, so Mathias Heeb.

Der Vorsitzende dankte zum Abschluss allen Mitgliedern, Helfern und Freunden, die den Verein tatkräftig unterstützen. Ohne ihre Hilfe und ihren Einsatz wäre unser Engagement für Nierendorf nicht möglich.

Prinzessin Jennifer I. regiert die Narren von Nierendorf

Am Samstag, den 14.11. wurde Jennifer I. (Bertram) feierlich von der Obermöhn Michelle Schüring proklamiert. Als Adjutant steht der ersten Jugendprinzessin Stefan Heinen zur Seite.

Nach der Proklamation traten die "Rasselbande", die "Frechen Frösche" und die "Nierendorfer Fröschelchen" auf und begeisterten das Publikaum mit ihren neuen Tänzen.

Das ehemalige Kinderprinzenpaar Jakob I. und Anna-Lea I. wurde feierlich verabschiedet.
Martinsabend

Auch in diesem Jahr organisierte der Ortsbeirat Nierendorf wieder den St. Martinszug.

Am Treffpunkt Römerstraße fanden sich die Nierendorfer Kinder und Eltern ein und angeführt vom St. Martin hoch zu Ross und der Musikkapelle ging es los. Auf dem Americh brannte derweil bereitsdas Martinsfeuer. Hier hatten die Junggesellen und die Feuerwehr den ganzen Tag über das Feuerholz aufgeschichtet.

Nach dem Zug gab es für alle Kinder die traditionellen Wecken und für die Erwachsenen Reibekuchen, Würstchen, Glühwein und kalte Getränke.

Weiterer Höhepunkt war die Prämierung der selbst gebastelten Laternen der Nierendorfer Kinder. Jeweils nach Altersgruppen sortiert wurden die Laternen von der „Jury“ in Augenschein genommen und man war sich schnell einig dass alle 26 vorgestellten Laternen einen Preis erhalten sollten.

Bei einem gemütlichen Beisammensein in der alten Schule ließ man den Martinsabend ausklingen.

Mehr Bilder auf der Webseite von H. Eggerichs

Herbstwanderung

Bei traumhaftem Wanderwetter konnte der Heimat- und Bürgerverein, Nierendorf die Herbstwanderung 2009 antreten. Am Sonntag, den 25. Oktober 2009, ging es um 13.00 Uhr unter Führung von Alfred Moog von der Alten Schule hinauf in die herbstlichen Wälder rund um Nierendorf. Mit Detailkenntnis der Umgebung und netten Anekdoten aus dem Dorfleben unterhielt Alfred Moog die Wandergruppe.

Nach gut zweieinhalb Stunden kehrte die Wandergruppe zu Kaffee und Kuchen in die Alten Schule ein, die fleißige Helfer herbstlich geschmückt hatten.

"Wir werden auf unserer Mitgliederversammlung darüber beraten, ob neben den traditionellen Mai- und Winterwanderungen unseres Vereins die Herbstwanderung zusätzlich fester Bestandteil unseres Programms werden soll", so Udo Klein Vorsitzender des Vereins.

Tolle Stimmung auf der Nierendorfer Kirmes
Mehr als zufrieden zeigte sich die Freiwillige Feuerwehr Nierendorf mit der diesjährigen Kirmes. „Der große Aufwand hat sich gelohnt“ so Geschäftsführer Klaus Assenmacher. Schließlich sind wir alles in allem rund 1 Woche mit der Veranstaltung beschäftigt. Am Mittwoch wurde das Zelt aufgebaut, Donnerstag eingeräumt und mit dem Start der Disco am Freitag geht es dann los. Am Samstag ging dann der Tanzabend mit der Gruppe „Jet Set“ und einem vollen Festzelt in die nächste Runde.
Mit dem traditionellen Frühschoppen am Sonntag, dem Kinderprogramm und dem legendären Schubkarren-Cup wurde weitergefeiert. Die große Tombola am Sonntagabend lockte noch mal viele Gäste zum Kirmesplatz.
Den Abschluss feierte man dann gemeinsam mit Tanz und Musik am Montag.

 

 

mehr Bilder auf der Webseite von Heiko Eggerichs

Gelungenes Sommerfest auf der Petrushütte

Bestes Sommerwetter hatte das Organisationsteam am Samstag, den 22. August bestellt und es wurde ein tolles Fest. Unter dem Motto “Fiesta Espanola“ gab es frisch zubereitete Paella, selbstgemachte Tapas, Sangria und spanische Weine und natürlich Kölsch vom Fass. Auf der in spanischen Farben dekorierten Wiese vor der Petrushütte gab es keinen freien Sitzplatz mehr und es wurde bis in den frühen Morgen gefeiert .

Ein solch aufwändiges Fest kann nur durch den Einsatz aller Vorstandsmitglieder, deren Angehörigen und Helfern aus dem Dorf durchgeführt werden. Und alle haben mitgeholfen – dafür ein herzliches Dankeschön allen Beteiligten.
Die positive Resonanz von allen Gästen motiviert uns, auch im nächsten Jahr wieder zum Sommerfest auf die Petrushütte einzuladen.

 

 

mehr Bilder auf der Webseite von Heiko Eggerichs

„Fahrt ins Blaue 2009 “ der St. Sebastianus-Bruderschaft Nierendorf


Am Sonntag, den 9. August trafen sich auf Einladung der Bruderschaft an der Alten Schule Nierendorf 117 Teilnehmer zur "Fahrt ins Blaue". Um 12.00 Uhr ging es dann mit zwei Großraumbussen los. Die erste Teilstrecke führte über Fritzdorf, Adendorf, Hilberath und Todenfeld nach Bad Münstereifel. Die Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke wurden von den Reisebegleitern Detlev Lauck und Udo Klein erläutert und durch die ein oder andere Anekdote ergänzt. Im Kloster Steinfeld hatten die Teilnehmer dann Gelegenheit das Kloster und die Basilika zu besichtigen. Über die Höhenlagen der Eifel ging es dann nach Insul wo für die Gäste Kaffee und Kuchen bereit standen. So gestärkt ging die Tour weiter bis zum Ort der Abendveranstaltung den Winzerverein Dernau.

In Vertretung des Vorsitzenden Hans Peter Moog - der leider durch einen Unfall kurz vor der Veranstaltung nicht teilnehmen konnte - begrüßte Udo Klein die Gäste und führte durch das vom Vorstand der Bruderschaft organisierte Programm. Mit einer Einlage auf der Trompete begeisterte Anja Moog die Gäste.

Wie jedes Jahr wurden alle Teilnehmer über 80 Jahre besonders geehrt. Günter Bach übernahm diese ehrenvolle Aufgabe und überreichten den Damen ein Strauß Blumen und den Herren ein Weinpräsent. Bei bester Stimmung feierte man bis 22.00 Uhr.

Zum Abschluss der Veranstaltung dankte Udo Klein seinen Vorstandskollegen Rosemarie Brämm, Daniela Nöthen, Erika Lauck und Günter Bach und allen Helfern für die tolle Organisation. Ein besonderes Dankeschön vor allem aber an den Vorsitzenden Hans Peter Moog, der vom Krankenbett aus die ganze Veranstaltung koordinierte und sicher bald wieder für die Bruderschaft im Einsatz sein wird.

mehr Bilder auf der Webseite von Heiko Eggerichs

Alte-Schule-Fest 2009
Bei bestem Wetter feierte Nierendorf an Pfingsten das Alte-Schule-Fest. Die Trägergemeinschaft feierte das 10jährige Jubiläum und hat wieder ein tolles Fest organisiert. Es wurde bis tief in die Nacht gefeiert.
Maiwanderung: Auf mystischen Wegen zur Wallfahrtskirche Apollinaris, Remagen

Rund 40 Wanderer ließen sich von dunklen Wolken nicht abhalten und nahmen an der geführten Themenwanderung des Heimat- und Bürgervereins Nierendorf teil. Und sie wurden mit einer abwechslungsreichen Tour bei nur wenigen Regentropfen belohnt. Andreas Schmickler führte die Gruppe von Nierendorf über die Wallfahrtskirche in Kirchdaun zunächst zur Rast an der Hütte am Scheidskopf. Dann ging es weiter vorbei an Waldteichen, zwei Eichen aus dem 15. Jahrhundert und über alte Hohlwege bis zur Apollinaris Kirche Remagen. Dort begrüßte uns Pater Bartholomé und führte uns durch die Kirche.

 

Trauer um Matthias Werner  

Wir haben mit ihm gehofft - am Ende wurde seine und unsere Hoffnung nicht erfüllt. Am Mittwoch den 11. März 2009 verstarb unser Ortsvorsteher Matthias Werner im Alter von nur 54 Jahren nach schwerer Krankheit.

Der engagierte Sozialdemokrat war seit 1999 im Ortsbeirat Nierendorf aktiv und wurde 2004 zum Ortsvorsteher gewählt. Seit 2004 gehörte er auch als Mitglied dem Gemeinderat der Grafschaft und verschiedenen Gemeinderatsausschüssen an. Seine vielfältigen Ehrenämter übte er engagiert und mit großem persönlichen Einsatz aus.

Bereits als Vorsitzender der Trägergemeinschaft Alte Schule pflegte Matthias Werner enge und freundschaftliche Kontakte zu allen Nierendorfer Vereinen, die er tatkräftig unterstützte. Unter seiner Führung erfolgte die Sanierung der Alten Schule – unserem Dorfgemeinschaftshaus.

Als Ortsvorsteher konnte er die Einweihung des neuen Feuerwehrhauses feiern für dessen Fertigstellung er sich ganz besonders einsetzte. Besonders wichtig war ihm das Dorferneuerungskonzept für Nierendorf, die Neugestaltung des Dorfplatzes, die Verkehrsberuhigung der Ortslage um nur einige Beispiele zu nennen.

Die Erstellung des Jahreskalenders für alle Nierendorfer Haushalte lag ihm besonders am Herzen und wurde von ihm persönlich realisiert.

Wir danken für die Zeit, in der wir mit Matthias zusammenarbeiten durften und trauern mit seiner Frau Claudia und den Söhnen Marcel, Frank und Timo.

Für den Vorstand des Heimat- und Bürgervereins, Nierendorf e.V.
Udo Klein

Karnevalzug 2009  


zu weiteren Bildern auf der Seite von

Heiko Eggerichs

Winterwanderung  

Am Sonntag, 25. Januar 2009, ging es wieder los. Um 11 Uhr starteten bei strahlenden Sonnenschein über 40 Wanderfreunde aus Nierendorf und Umgebung zur traditionellen Winterwanderung. Ziel war die Fritzdorfer Mühle. Alfred Moog begleitete uns auf der Wanderung mit vielen Anekdoten aus dem Dorf und Umgebung. An der Mühle erwartete uns zur Stärkung eine leckere Kartoffelsuppe aus der Gulaschkanone. Am Nachmittag endete die Wanderung an der Petrushütte mit selbstgebackenen Kuchen, wärmenden Kaffee und Glühwein. Hier gab Harald Knieps noch einen karnevalistische Einlage über das Leben auf einem Kreuzfahrtschiff.

 

Halbkirmes der St. Sebastianus Bruderschaft, Nierendorf

Am 17./18. Januar fand traditionsgemäß wieder die Halbkirmes der St. Sebastianer statt. Nach einer Messe am Samstagabend traf man sich in der Alten Schule Nierendorf zum Dämmerschoppen. Am Sonntag fand dann die Mitgliederversammlung unter dem Vorsitz von Karl Heinz Will und dem Geschäftsführer Berthold Assenmacher statt. Alle Plätze waren hierbei besetzt. Nach einem Rückblick auf das Jahr 2008 - mit dem Höhepunkt der Seniorenfahrt 2008 mit 138 Teilnehmern - fand die große Tombola der Bruderschaft statt. Die Einnahmen dienen ausschließlich der Finanzierung der Seniorenfahrt 2009, die komplett von der Bruderschaft finanziert wird.
Zu Ehrenmitgliedern ernannt wurden Berthold Assenmacher seit 1968 Geschäftsführer und Franz Rubel seit 1976 Kassierer.

Ein neuer Vorstand wird auf einer Mitgliederversammlung im Frühjahr gewählt.

Prinzessin Anna-Lea I. & Prinz Jakob I.  

Die Gebote des Kinderprinzenpaars 2009:

§1 Die Freiwillige Feuerwehr Nierendorf darf am Weiberdonnerstag unseren Zug sichern.
§2 Alle Ex-Tollitäten sollen vorher unseren Wagen schmücken. Dabei sind sie von unseren Eltern aufs Beste mit Speis und Trank zu versorgen.
§3 Unsere Geschwister und ihre Freundinnen dürfen uns alle in einer halben Stunde mit einem Kelly-Family-Auftritt erfreuen.
§4 Antonio ernennen wir zu unserem Hof-Fotografen.
§5 Alle Möhnen erfreuen uns am Karnevals-Sonntag mit einem Hiphop.
§6 Unser Bürgermeister Achim Juchem soll uns nach dem Zug am Weiberdonnerstag mit Elisabeth Will, Helga Dohmganz und Jöbi Braun einen Roten Teppich zur Alten Schule ausrollen.
§7 Unsere Väter und Paten mögen auf den Umzügen als Cheerleader unseren Wagen sichern, uns mit einem eigenen Schlachtruf anfeuern und uns anschließend auf Händen auf die Bühne tragen.
§8 Unsere Freunde dürfen mit unseren Tanzgruppen und der Jugendfeuerwehr als Footballspieler an beiden Zügen teilnehmen.
§9 Der Heimat- und Bürgerverein hat unsere Häuser in der Karnevalszeit aufs Schönste zu schmücken.
§10 Frau Korintenberg, Frau Menzen, Frau Schubert und Herr Döge mögen uns am Weiberdonnerstag mit einem Biene-Maja-Tanz beehren.
§11 Das ganze Dorf soll uns am Umzug zujubeln und im Karneval viel Spaß haben.


Verlesen und verkündet zu Nierendorf,
Anno domini 2009, am 10. des Januars

 

© 2008-2010 Heimat- und Bürgerverein Nierendorf e. V.