Heimat- und Bürgerverein
Nierendorf e. V.

Archiv 2006

 
Bäume an Grundschulabgänger


Alle Kinder, die die Grundschule verlassen, erhalten vom Ortsbeirat einen Baum. Am 18.11. war es soweit: Ortsvorsteher Matthias Werner überreichte gemeinsam mit weiteren Beiratsmitgliedern die Bäume, über die sich Kinder und Eltern gleichermaßen freuten.

Martinsabend  

 


 

Einen Weckmann gab es für jedes Kind - und das direkt von Sankt Martin - wie aufregend! Aber auch für die Großen gab es viel Leckeres: Bei Reibekuchen , Schmalzbroten, Würstchen und Glühwein feierten die Nierendorfer an der Alten Schule einen schönen Martinsabend.

11.11. Sessionsauftakt  



Am 11.11. um 11.11 Uhr wurde an der Alten Schule die 5. Jahreszeit eröffnet. Die Möhnen in ihren grün-gelben Outfit freuten sich über die Unterstützung des Ortsbeirates, der ein Fässchen Bier, andere Getränke und eine leckere Erbsensuppe zur Verfügung stellte. Edith Gieraths begrüßte die närrischen Zuschauer und übte mit allen ein donnerndes "Alaaf".

Obermöhn Trude Schneck feiert am 11.11. auch Geburtstag und so brachten alle Anwesenden ihr spontan mit "Happy Birthday" ein Ständchen. Der Ortsvorsteher gratulierte launig mit einer "Flasche Essig - pardon Wein" aus dem Weinberg des Nierendorfer Heimat- und Bürgervereins. Kommentar von Udo Klein, frisch gekürter Vorsitzender des Vereins, ebenso mit einem kleinen Augenzwinkern: "Dass der Ortsvorsteher Wein nicht von Essig unterscheiden kann, ist kein Wunder - er ist ja Biertrinker und unseren Wein hat er noch nicht probiert. Und wir verschenken diesen Wein auch nur an echte Weinkenner..."

Weiter gab es für das Geburtstagskind noch Blumen und natürlich jede Menge Bützchen. Unter grünen und gelben Luftballons feierten Möhnen, Ortsbeirat und Bürger noch eine ganze Weile Obermöhn und neue Session - denn was gefeiert werden muss, muss gefeiert werden. Alaaf!

 

 

Mitgliederversammlung Neuwahl des Vorstandes
 
am 7. November wurde auf der Mitgliederversammlung der neue Vorstand gewählt:
Vorsitzender: Udo Klein
Stellvertr. Norbert Illigens
Schriftführer Mathias Heeb
Kassiererin Marion Lapatzki-Breitenbach
Beisitzer:

Heiko Breitenbach
Simone Siekmann
Silke Olesen
Karin Wollmer
Anne Helbach
Marita Illigens
Gabi Linn
Erika Lauck
Heiko Eggerichs

 
Weinlese  



Am 30. September wurden die Trauben am vereinseigenen Weinberg am Südhang des Americh gelesen. Das Weinberg-Team freute sich über eine gute Ernte, hatte es doch im vergangenen Jahr keinen Ertrag gegeben, weil sich Stare über die leckeren Trauben hergemacht hatten. In diesem Jahr waren die Weinstöcke mit Netzen vor den Vögeln geschützt worden. Mit 88 Grad Öchsle ist ein guter Jahrgang zu erwarten. Projektleiter Mathias Heeb hofft auf ca. 130 Liter Wein aus dem Weinberg.








   
Sommerfest  

Auf der Petrushütte herrschte am 26. August munteres Leben undTreiben. Der Heimat- und Bürgerverein hatte zum Sommerfest geladen und viele Gäste machten sich am späten Nachmittag oder abends zu Fuß auf den Weg zur Hütte in idyllischer Natur. Ein großes Küchenzelt kündete gleich von den lukullischen Überraschungen, welche die Gäste im Laufe des Abends erwarteten. Italienische Spezialitäten standen in diesem Jahr auf der Speisekarte. Aus frischen Zutaten tischten engagierte Hobbyköchinnen aus den Reihen des Vereins delikate Speisen auf, z. B. Putenspieße oder zarte Steaks mit Gemüse oder Salat. Natürlich probierte man auch gerne die Vorspeisen wie köstlichen Tunfisch im Teigmantel, verschiedene Sorten von Oliven oder delikate Melone mit Schinken. Als Dessert brachten fleißige junge Servierkräfte frische Rote Grütze mit Sahne an die Tische. Dazu mundete natürlich auch ein Gläschen Wein von der Ahr oder ein frisches Kölsch vom Fass. So verwöhnt vergingen den Gästen die Stunden wie im Fluge und zu später Stunde sorgte noch fetzige Rockmusik von "Dimmy" für musikalische Unterhaltung. Auch wenn in der Ferne immer mal wieder heftiger Donner grollte, die Besucher des Sommerfests auf der Petrushütte ließen sich hiervon nicht stören und feierten und tanzten noch bis tief in die Nacht.

Maiwanderung  

Maiwanderung - Wieder große Resonanz auf die 2. Themenwanderung des Heimat- und Bürgervereins Nierendorf

Noch am Sonntag Vormittag waren die Organisatoren der diesjährigen Themenwanderung des Vereins bezüglich der Wetterverhältnisse noch skeptisch aber pünktlich um 13.00 ging es mit diesmal über 40 Wanderfreunden bei trockenem Wetter von Nierendorf in Richtung Straußenfarm los. Besonders viele Kinder waren diesmal mit von der Partie. Und dies war auch bei der Planung der Veranstaltung ein wesentliches Ziel auch Kinder zu begeistern.

Nach einer Stunde erreichte die Wandergruppe die Straußenfarm. Hier war die Führung durch das Gelände bereits organisiert. Sehr ausführlich wurden die Lebensbedingungen der Tiere erläutert. Auf dem über 24 ha großen Gelände werden zur Zeit über 400 Strauße gehalten. Jede Altersgruppe in großflächigen Gehegen. Vor allem den noch sehr empfindlichen Jungtiere stehen neben den Stallungen mit Wärmelampen die überdachten Außengehege zur Verfügung. Die sehr neugierigen Straußen waren natürlich für die Kinder der Highlight der Wanderung und im Brutraum durften Sie die Küken dann auch endlich mal streicheln. Aber auch für die Erwachsenen war der Besuch der Straußenfarm ein Erlebnis.

Auf dem Rückweg hatte der Verein seine mobile Küche im Einsatz und die hungrigen Gäste wurden an einem romantischen Waldrand nahe bei Kirchdaun mit Steaks und Nürnberger Würstchen bestens versorgt. Natürlich fehlte ein gutgekühltes Bier und andere Getränke ebenfalls nicht. Noch lange saß man hier gemeinsam beisammen. Auch diesmal konnte der Vorsitzende Ingo Krömer viele neue Gesichter aus Nierendorf begrüßen.

„Wir werden das Angebot der Nierendorfer Themenwanderungen aufgrund der hervorragenden Resonanz der beiden letzten Veranstaltungen konsequent weiterführen und ausbauen. Die Themenwanderungen werden fester Bestandteil unseres Angebotes nicht nur an die Nierendorfer Bürger sondern an alle die Interesse an einer „etwas anderen Wanderung“ haben so Udo Klein, Vorstandsmitglied des Heimat- und Bürgervereins, Nierendorf



Karnevalsumzug in Nierendorf - Bilder vom jecken Treiben

 

 

Winterwanderung 2006 - mehr als 60 Teilnehmer


Nicht nur das ideale Wanderwetter, frostige Temperaturen und strahlender Sonnenschein sondern auch das Thema der Winterwanderung 2006 des Heimat- und Bürgervereins hatte die Wanderfreunde nicht nur aus Nierendorf sondern auch aus den Nachbardörfern angelockt. „Es hat sich wohl herumgesprochen, dass wir nicht nur normale Wanderungen organisieren, sondern versuchen Wissenswertes aus Heimat, Kultur und Geschichte mit einer Wanderung zu verbinden und hierzu ausgewählte Fachleute zum Wanderführer benennen“.

Nach der geologischen Wanderung im Mai des vergangenen Jahres konnten wir diesmal Andreas Schmickler aus Kirchdaun gewinnen, der über den Verlauf der Alten Heerstraße von Köln nach Aachen Interessantes berichten konnte. Sehr anschaulich erläuterte er die noch heute erkennbaren Hohlwege, die vom kaiserlichen Troß nach Aachen aber vor allem von Tausenden von Pilgern, Händlern und Söldnern mit ihren Ochsen- und Pferdegespannen tief in die Grafschafter Landschaft eingeschnitten wurde.

So erwanderte die Gruppe von über 60 Wanderfreunden Teile dieser alten Verbindung zur Kaiserstadt. Die lebhaften Berichte von Andreas Schmickler wurden durch Bildmaterial untermauert und man konnte sich diesen kilometerlangen Menschenzug über den schmalen Weg gut vorstellen und auch die Mühen und Entbehrungen der Menschen nachvollziehen. Die umliegenden Bauern wurden oftmals zum sogenannten Vorspanndienst zwangsverpflichtet um die schweren Karren und Wagen über die Steigungen zu ziehen.

Auch die römische Zeit mit ihren Ansiedlungen im Umfeld von Nierendorf wurden dargestellt und noch heute sind an verschiedenen Stellen noch Scherben von Ziegeln zu finden. Viele Bereiche hat Andreas Schmickler selbst erforscht und registrieren lassen.

Der Tag endete mit einer kräftigen Suppe, Glühwein und Bier auf der Petrushütte. Harald Knieps, Vorsitzender des Heimat und Eifelvereins begeisterte dann noch mit einem (karnevalistischen) Vortrag über die „Grafschafter Sinnflut“ unsere Gäste.

 
© 2006-2010 Heimat- und Bürgerverein Nierendorf e. V.